Link zur letzten SeiteLink zur nächsten Seite

Hier finden Sie Tipps für nützliche Programme, Links usw.

Stand: 17.05.2009 - - Sie sind hier: www.ulrich-rapp.deUnterrichtsstoffComputertechnik ⇒ Diese Seite

Nützliche Werkzeuge für die Arbeit mit dem PC

Problemlösungen

Gelöschte JPEG-Bilder von SD-Karten wiederherstellen

Versehentlich die SD-Karte gelöscht, statt die Bilder auf eine Festplatte zu kopieren? Das geht manchmal schneller als gewünscht, und da hilft kein Papierkorb. Zum Glück verschwinden Dateien nicht von Speichermedien, wenn man sie löscht, sondern es wird nur der erste Buchstabe des Dateinamens im Inhaltsverzeichnis gestrichen. Damit werden die Dateien unsichtbar und gleichzeitig ihr Speicherplatz freigegeben. Endgültig gelöscht werden die Daten erst, wenn neue Daten darüber geschrieben werden. Deshalb lautet die erste Maßnahmen bei versehentlich gelöschten Dateien: Auf dem Datenträger darf nichts mehr abgespeichert werden.

Bei mir waren es ca. 1500 Photos von Fußballspielen inklusive Meisterfeier, die ich kurzerhand von einer SD-Karte gelöscht hatte. Mit dem Programm Recuva konnte ich die Dateien zwar rasch wiederherstellen, aber leider ließ sich nur das erste Viertel der JPEG-Bilder öffnen. Warum die JPEG-Dateien beschädigt waren, weiß ich nicht, nehme aber nicht an, dass es an Recuva lag, denn weder der örtliche PC-Doktor noch ein Fotogeschäft hatten mit ihren Programmen mehr Erfolg.
Bei der fälligen Internetrecherche lernte ich, dass JPEG-Dateien empfindlich sind und ihre Reparatur nicht eben einfach. Eine Lösung fand ich bei VG Solutions.

Recuva
Recuva von Piriform ist ein Programm, das gelöschte Dateien auf Festplatten, SD-Karten usw. sucht und auf andere (!) Datenträger kopiert. Auf dem anderen Datenträger untersucht man, ob die Dateien noch brauchbar sind, und wenn nicht, hat man weiterhin den ursprünglichen Datenträger für 'härtere Maßnahmen' verfügbar.
Welt: Windows; Quelle: Recuva; Kosten: kostenlos
VG JPEG-Repair Online
VG JPEG-Repair Online von VG Solutions ist ein Internetdienst, der gelöschte JPEG-Bilder vom Datenträger wiederherstellt und beschädigte JPEG-Bilder repariert. Die Abläufe brauchen zwar Geduld, sind aber robust, die Kosten fair und das Ergebnis war (bei mir) überzeugend. Die folgenden Merkmale fielen mir auf:
  • Mit der Eintrittsgebühr von 20€ kann man die Reparatur starten und 25 reparierte Bilder downloaden. Über Staffelgebühren kann man zwar den Preis pro Bild auf 10 Ct drücken, aber solange man nicht weiß, ob es funktioniert ...
  • Das Programm VG JPEG-Repair Online liest die komplette (gelöschte) SD-Karte und lädt die Daten zum VG-Server. Bei meiner 16-GB-Karte und meiner Telekom-Dorf-Anbindung hat das alleine 5 Tage gedauert ("wir können alles außer hochdeutsch und schnelle Technik"). Aber das Programm ist robust, d.h., es kann auch unterbrochen werden.
    Laut VG Solutions werden Karten nur bis 32 GB gelesen - was für meine nagelneue 64-GB-Karte bedeutet, dass sie jetzt nur noch als Reserve dient.
  • Mit dem Hinweis "bis zu 12 Stunden" benötigte der Server weitere 3,5 Tage, um meine Daten zu analysieren.
  • Nach Abschluss der Analyse bekam ich einen Link, auf dem ich meine restaurierten Bilder anschauen und zum Download auswählen konnte. Die Bilder wurden in bis zu 6 verschiedenen Auflösungen bzw. Farbqualitäten restauriert, in meinem Fall erreichten rund 95% der Bilder die optimale Qualität.
  • Vor dem Download sind die Anschau-Bilder mit einem Wasserzeichen bedruckt und unbrauchbar. Aber sie er sind gut genug, um Bildausschnitt, Belichtung und Schärfe zu erkennen und schlechte Fotos auszusortieren.
  • Man kann zwar jedes Vorschaubild anklicken und erhält dann das Anschau-Bild (mit Wasserzeichen) in voller Auflösung, aber das ist umständlich. Glücklicherweise konnte ich die Wasserzeichen-Bilder mit einem Download-Helper (Bulk Image Downloader) automatisch herunterladen und dann mit einem Bildbetrachter (IrfanView) durchblättern).
  • Zuletzt wählt man die Bilder aus, die man haben möchte, zahlt nach, wenn das Guthaben nicht ausreicht, und lädt sich die wasserzeichen-freien Bilder in RAR-Paketen herunter.

Welt: Windows (ausschließlich?); Quelle: VG Solutions; Kosten: je nach Menge zwischen 10 Cent und 1€ je Foto.

Office und PDF

LibreOffice / OpenOffice
ersetzen das komplette MS-Office-Paket, sind aber legal kostenlos und wandelt seine Text-, Tabellen, usw.-Dateien selbst in PDF um.
Welt: Linux, Mac, Windows; Quellen: LibreOffice.org, OpenOffice.de; Kosten: Freeware
Ghost
wandelt alles, was man in eine Postscript-Datei gedruckt hat, in PDF (oder Bitmap oder...) um. Die Grundversion Ghostscript ist Grundlage für viele andere Programme, die mit PDF umgehen.
Welt: Windows; Quelle: Ghostgum Software Pty Ltd; Kosten: AUD $40 (freiwillig, 12/2001)
Wie das funktioniert, findet man auf meiner Seite Möglichkeiten zur Erzeugung von PDF-Dokumenten.
PDF XChange Viewer
hat bei mir den Adobe Acrobat Reader abgelöst. PDF XChange Viewer zeigt PDFs nicht nur an, sondern kann auch Formulare ausfüllen und speichern. Große Formate wie A3 kann es verkleinern oder aufteilen. Es kann PDFs in alles mögliche umwandeln, z.B. in Grafikdateien - das ist mein Weg, technische Zeichnungen qualitativ hochwertig in Textdokumente zu übertragen.
Welt: Windows; Quelle:
Tracker Software Products LTD; Kosten: Freeware (03/2009)
FreePDF XP
ist die einfachste Möglichkeit, alles, was man drucken kann, in eine PDF-Datei umzuwandeln. Das Programm bindet sich bei der Installation automatisch als Druckertreiber ein, erzeugt Blattformate bis zur Größe DIN A0 wahlweise s/w oder in Farbe. Das geht so einfach, dass ich es sogar oft aus OpenOffice heraus verwende (FreePDF XP erzeugt kleinere PDF-Dateien als OpenOffice).
Das funktioniert auch mit technischen Zeichnungen bis A0 aus CAD-Programmen, die dann jeder als PDF lesen kann. Das PDF wiederum em kann Free PDF XP in eine Pixelgrafik umwandeln, z.B. im PNG-Format. Das ist mein Weg, CAD-Zeichnungen in hochwertige Pixelgrafiken für die Homepage oder für Arbeitsblätter umzuwandeln.
FreePDF XP baut auf Ghostscript auf, das zuerst installiert werden muss.
Welt: Windows; Quelle: FreePDF XP von Stefan Heinz; Kosten: Freeware (03/2009)
Wie das funktioniert, findet man auf meiner Seite Möglichkeiten zur Erzeugung von PDF-Dokumenten.

Grafik

Man kann den Bildschirm zwar auch mit Strg - Druck aufnehmen und mit M$ Paint bearbeiten..

SnagIt
Bild des Druckluftmotorsist mittlerweile mein meist verwendetes Grafikprogramm geworden. Scannen, komfortable Screenshots einschließlich bewegter Aufnahmen, Umwandeln von AVI-Dateien in animierte GIFs und Bearbeiten derselben ist ein Ausschnitt seiner Fähigkeiten. Dazu können die Grafiken einfach nachbearbeitet werden ohne Bildebenen und Vektoren - das genügt mir, um eine Linie nachzuziehen oder einen Flecken zu löschen.

Animierte Grafiken erzeugt man z.B. aus dem CAD-Programm Inventor in mehreren Schritten:
  • Mit dem Inventor erzeugt man ein animiertes Modell.
  • Von dem laufenden Modell erzeugt man eine Film-Datei im AVI-Format. Das kann der Inventor mit Bordmitteln, ich bevorzuge das Programm SnagIt.
  • Die AVI-Datei verwandelt man anschließend in eine animierte GIF-Datei. Ich verwende dazu das Programm Gif Animator Animake.
  • Die GIF-Datei kann man wie jede andere Bilddatei in eine Webseite einbinden.
Welt: Windows; Quelle: TechSmith; Kosten: knapp 40 € (04/2007)
Gif Animator Animake
Mit dem Gif Animator Animake von CyberLab verwandle ich Videos, die z.B. SnagIt von Inventor-Animationen aufgenommen hat, in animierte GIFs ( Link zu Beispielen).
Welt: Windows; Quelle: Animake; Kosten: Freeware für private Anwendungen (01/2008)
The Gimp
kann alles und kost' nix. Wie vieles, das aus der Linux-Welt kommt, ist es für M$-ler ungewohnt;-)
Welt: Linux, Windows; Quelle: Gimp; Kosten: Freeware
IrfanView
Mal eben 1000 Bilder vom letzten Fußballspiel sichten, sortieren, zurechtschneiden und dann auf eine internettaugliche Dateigröße umwandeln und ein Wasserzeichen darunter legen? Dabei hilft IrfanView! Sortieren muss man zwar selbst, aber den rest der Arbeit erledigen Batch-Befehle.
Welt: Windows; Quelle: IrfanView; Kosten: Freeware für nichtkommerzielle Anwendungen
Wie man Favicons einsetzt, steht bei SELFHTML

Internet-Auftritt

HTML-Editor und FTP-Programm

Man kann seine Homepage zwar auch mit einem Texteditor erstellen und mit einem Browser ins Internet schieben, aber..

SELFHTML
ist gar kein Programm, sondern ein tolles Nachschlagewerk zu HTML, XHTML, CSS... Einzelne Themen: Zeichenvorrat im Unicode-System. j
Quelle: SELFHTML; Kosten: keine
HTML-Edit Phase 5
unterstützt zweckmäßig die Erstellung von Webseiten, lässt aber alle Freiheiten. Dass man dabei etwas über HTML lernen muss, sehe ich positiv. Nicht nur für Schulen interessant: Das Programm läuft in älteren Versionen auch von einer Diskette !
Welt: Windows; Quelle: QHAUT, Autoren: Ulli Meybohm und hdb; Kosten: Freeware (08/2003)
FTP-Uploader
Der FTP-Uploader prüft selbstständig, welche Dateien verändert wurden, und lädt sie hoch. Das ist komfortabel und man vergisst keinen Upload.
Welt: Windows; Quelle: Hans-Dieter Berretz; Kosten: ab 25 €. Da Schulen mit Firmen gleichgestellt sind, ist für sie die Lizenz kaum bezahlbar (08/2003)
TopStyle
ist ein Hilfsmittel zum Editieren von CSS, HTML, XHTML, PHP. Komfortabel, aber ziemlich teuer. Da ich nur CSS damit bearbeite, genügt mir die Light-Version, die nix kostet. Zum Ausprobieren kann man die Pro-Versions 30-mal starten.
Welt: Windows; Quelle: Bradsoft; Kosten: 79,95$.

Fehlersuche und Testen

Man kann die Links zwar auch einzeln von Hand testen..

Xenu Link Sleuth
Zur Pflege einer Webseite gehört es auch, regelmäßig die Links zu überprüfen, aber von Hand ist dies viel zu aufwändig. Im Xenu Link Sleuth gibt man eine Startadresse ein, dann prüft das Programm alle Links von allen untergeordneten Seiten schnell und automatisch, ob sie noch existieren oder ob sie sie umgeleitet werden. Ab und zu durchgeführt, und tote Links sind passé - super.
Welt: Windows; Quelle: Tilman Hausherr; Kosten: Freeware (08/2003)
Firebug und Web Developer
sind Add-ons zu Mozilla Firefox und gute Hilfsmittel, um HTML-Seiten zu untersuchen.
Welt: Mozilla Firefox; Quelle: Firebug, Web Developer; Kosten: Freeware (04/2007)
Lynx
ist ein Browser, der nur mit der Tastatur bedient wird und keine Bilder darstellt. Grauenhaft? Vielleicht - aber Lynx vermittelt einen Eindruck davon, was von einer Webseite bei Menschen ankommt, die nicht gut sehen oder keine Maus bedienen können. Viel zu oft ist das leider viel zu wenig und behinderte Menschen sind von diesen Webseiten ausgeschlossen. Barrierefreiheit hat das Ziel, diese Diskriminierung zu vermeiden, und Lynx kann dabei helfen. Kontrollieren Sie Ihre Webseite mit Lynx! Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:
Für Webseitenbetreiber gibt den Lynx-Viewer von Delorie Software, der Ihre Webseite wie in Lynx anzeigt. Das funktioniert aber nur, wenn Sie eine beliebige Datei mit dem Namen Delorie.htm in das Wurzelverzeichnis Ihrer Webseite legen.
Alle anderen können sich Lynx wie jeden anderen Browser auf die eigene Festplatte holen. Die ersten Schritte: Tippen Sie ein "g" und dann die Adresse ein, zum Navigieren verwenden Sie die Pfeiltasten. Für Linux hilft Delorie Software.

Links

Werkzeugkasten

Die kleinen Erleichterungen des Lebens..

Total Commander
hat nicht ganz das Windows-Feeling, lässt den Windows Explorer aber schnell vergessen, ersetzt daneben ein FTP-Programm, Komprimierungsprogramme usw. Scheint das binäre Pendant zum Schweizer Offiziersmesser zu sein.
Welt: Windows; Quelle: Christian Ghisler; Kosten: 40 sfr, (09/2004).
Search and Replace
findet Textstellen und ersetzt sie, ergänzt den Dateinamen, entfernt Zeilumbrüche aus dem Quelltext, vereinheitlicht META-Tags usw. und das quer über alle ausgewählten Dateien eines Verzeichnisses. Vielseitig und komfortabel, für die Wartung meiner über 100 HTML-Seiten ist es unverzichtbar! Search and Replace durchsucht leider keine OpenOffice-Dateien.
Welt: Windows; Quelle: Funduc; Kosten: ab 25$ (08/2003).
Hex-Editor MX
gewährt tiefe Einblicke in Dateien .
Welt: Windows; Quelle: NEXT-Soft; Kosten: Fairware (08/2009).
Securia Personal Software Inspector (PSI)
testet die Programme auf der eigenen Festplatte auf Aktualität und hilft so, Sicherheitslücken aufzuspüren.
Welt: Windows; Quelle: Secunia; kostenlos für Privatnutzer, (10/2007).
Sysinternals
Die Sysinternals-Website wurde 1996 von Mark Russinovich und Bryce Cogswell erstellt, um Utilitys für Windows und technische Informationen zu hosten. Microsoft erwarb Sysinternals im Juli 2006. Ob IT-Experte oder Entwickler - bei Sysinternals finden Sie Tools, die Ihnen die Verwaltung, Problembehebung und Diagnose bei Windows-Systemen und -Anwendungen erleichtern. Wenn Sie Fragen zu einem Tool haben, finden Sie Antworten von anderen Benutzern und unseren Moderatoren im Sysinternals-Forum. (Eigenwerbung, 08/2009)
Festplattenkapazität
Link: Sequoia View von der Technische Universiteit Eindhoven ist nicht ganz neu, funktioniert aber zuverlässig auch unter neuen Windows-Versionen. (08/2003)
Link: WinDirStat scheint eine Fortenwtwicklung von SequioView zu sein und wird einschließlich portabler Version auch an der Technische Universiteit Eindhoven angeboten. (08/2009)
Link: TreeSize von JAM Software. (08/2009)

Medien

TV-Browser
die Elektronische TV-Zeitschrift sorgt dafür, dass man keine Technik- oder Wissenschaftssendung mehr im Fernsehen verpasst.
Welt: Windows; Quelle: TV-Browser; Kosten: ca. nix (03/2008).
Audiograbber
bringt Musik von CD auf den MP3-Player.
Welt: Windows; Quelle: Audiograbber; Kosten: ca. nix (09/2007).
Radiotracker
überwacht 1000 Internetradios und zeichnet die Sendungen der gewählten Interpreten, Titeln oder Stilrichtungen auf. Wenn noch Kanäle frei sind, kann Radiotracker beliebige Sendungen von den Internetradios aufzeichnen, die auch die gewählte Musik senden. Diese Funktion interessiert mich besonders, weil man so Musik kennenlernen kann, die man sonst nicht hört.
Welt: Windows; Quelle: Radiotracker; Kosten: ca. 20 € (09/2007).
TMPGenc MPEG-Editor
schneidet MPG-Videos bildgenau, kodiert aber nur ein paar Bilder nach den Schnittstellen neu. Den größte Teil des Codecs wird übernommen, deshalb arbeitet TMPGenc relativ schnell und vor allem frei von Qualitätsverlusten. Das Programm kann noch mehr, aber ich brauche es nur, um Werbung aus aufgezeichneten Fernsehsendungen zu schneiden.
Welt: Windows; Quelle: Pegasys; Kosten: ca. 60 $ (09/2007).
PVAStrumento, Cuttermaran, ProjectX
sind Programme zur Bearbeitung von Videodateien. Ich verwende sie, um mit einer digitalen TV-Karte aufgezeichnete Techniksendungen zu schneiden und in DVD-Format umzuwandeln. Für Details folgen Sie diesem Link.
Welt: Windows; Quellen: Offeryn - The Toolmaker; Cuttermaran; Kosten: Freeware (01/2008)
VLC mediaplayer
spielt so ziemlich alles ab, was ihm vorgesetzt wird.
Welt: mindestens Windows; Quelle: VideoLAN; Kosten: Freeware und Open Source

Access Key (mit Link zum Überspringen)

Firefox: [Alt+Umsch+#]
IE: [Alt + #] - Enter
Mac: [Ctrl + #]
Opera: [Umsch+Esc]-#

Startseite: © www.ulrich-rapp.de (seit 1999) | Gästebuch | Impressum | E-Mail zu mir: Die Emailadresse des Webseitenbetreibers lautet Service @ Ulrich Minus Rapp Punkt D E

Stand: 17.05.2009 --- Diese Seite prüfen:

Link zur letzten SeiteLink zu W3CLink zu W3C CSSLink zu LynxLink zur nächsten Seite